Neue Attraktion im Barfuß-Park

Premiere für den Erholungsort: Mit einer Schiffstaufe wird am Samstag, 30. April, die Saison im Barfuß-Park eröffnet. Bürgermeister Arne Strietelmeier lässt um 16 Uhr zwar keine Sektflasche am Rumpf zerschellen, aber er schraubt das Namensschild an den Bug. Das Spielplatz-Boot ist die neue Attraktion.

Der Klipper, der nie eine Handbreit Wasser unter dem Kiel gehabt hat, ist von einer nördlich von Hamburg ansässigen Firma gebaut worden und ist sieben Meter lang. Die Breite beträgt drei Meter. Damit sich Mädchen und Jungen nicht verletzten, befindet sich auf dem Boden und rund um den Kinder-Dampfer eine ganze Menge Sand.

Zwei Sattelzüge hat das Lengericher Unternehmen BTL nach Lienen geschickt. Eine Spende. Die Firma Wilhelm Voß hat für den Schiffsaufbau einen Mitarbeiter abgestellt. Oliver Wagemann hat eine Solarzelle samt roten und grünen Positionslampen montiert.

„Ich hoffe, dass wir bis Samstag fertig werden“, sagt Daniel Peters. Der Vorsitzende des Vereins Ortsmarketing Lienen (OM) freut sich über das ehrenamtliche Engagement von Bürgern und Vereinen. „Das finde ich toll. Es wird richtig viel fertig.“ Jüngst haben 25 Freiwillige zu Hammer und Schaufel gegriffen. Darunter auch die erste Seniorenmannschaft des Sportvereins Schwarz-Weiß Lienen (SWL). Mit vereinten Kräften werden die zehn Jahre alten Begrenzungsstämme der verschiedenen Felder ausgetauscht. 13 Spieler und Betreuer machen mit. Zuerst werden die morschen Fichtenstämme beiseite geräumt und anschließend durch neue aus dem Lienener Berg ersetzt. Die – gesponsert von der Firma Calcis – hat Gerhard Königkrämer mit herangekarrt.

„Das war ganz schön harte Arbeit, diese Stämme zu schleppen“, berichtet ein Fußballer. Mit dem Arbeitseinsatz ist gleichzeitig auch der Mannschaftsgeist der Truppe gestärkt worden.

Über die „Liene“ ist eine neue Brücke gelegt worden. Eine schnelle Verbindung zum angrenzenden Spielplatz. Dort bringt die Gemeinde gerade die Geräte in Schuss und montiert eine zweiter Schaukel. Am Boule-Feld gibt eine neue Tisch-Bank-Kombination. Ein zweites Brückenbauwerk folgt noch. Die demolierte Brückenüberdachung reparieren Mitglieder des Lienener Kegelclubs „EKI.“ Das Baumscheibenfeld haben Ernst Wieser und Reinhard Röhl erneuert, während sich Jürgen Peters um das Arm- und Wassertretbecken kümmert. Einen Teil der Barfuß-Strecke wollen Mädchen und Jungen der Freien Waldorfschule Lienen pflegen. Dem OM hat der Betrieb Gartenpflege Stefan Epmann (Lienen) mit Mitarbeitern, Material und Maschinen unter die Arme gegriffen.

Bei so viel Einsatzwillen sieht Peters der Eröffnung bei Bier und Bratwurst am Samstag gelassen entgegen. „Auch das Wetter soll besser werden.“

Am 22. Juli – mitten in den Sommerferien – gibt es wieder die beliebte Fackelwanderung.